Aktuell - ASB Döbling

Direkt zum Seiteninhalt
slideshow
Aktuelles
  Ausbildung zum NKI erfolgreich abgeschlossen
Wien, 08. Dezember 2017

 

Unser langjähriges Mitglied Michael Hofrichter beendete nunmehr auch die Ausbildung zum Notfallsanitäter mit der besonderen Notfallkompetenz - Beatmung und Intubation (NKI) erfolgreich.

 

Diese Zusatzqualifikation für Notfallsaitäter umfasst eine Ausbildung von 110 Stunden (30 Stunden Theorie, 80 Stunden Praxis) welche mit einer kommissionellen Prüfung abgeschlossen wird.

 

Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung und freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit! 

  Ausbildung zum NKV erfolgreich abgeschlossen
Wien, 26. September 2017

 

Unser Mitglied Oliver Chramosta beendete nunmehr auch die Ausbildung zum Notfallsanitäter mit der allgemeinen Notfallkompetenz "Venenzugang und Infusion" erfolgreich.

 

Diese Zusatzqualifikation für Notfallsaitäter umfasst eine fünfzigstündige Ausbildung (10 Stunden Theorie, 40 Stunden Praxis) welche mit einer kommissionellen Prüfung abgeschlossen wird.

 

Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung und freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit! 

  Ambulanzdienst beim Mistfest
Mistfest 2017Wien, 25. September 2017

 

Bereits zum 26. Mal fand das Wiener Mistfest statt. Wie in den Vorjahren kamen auch heuer tausende Wienerinnen und Wiener in die Garage Hernals, um sich über Umweltschutz und das Serviceangebot der Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) sowie anderer Institutionen zu informieren.

  Ambulanzdienst bei Spiel im UNIQA ÖFB Cup
UNIQA ÖFB Cup 2017Wien, 21. September 2017

 

Am 20.9.2017 trafen auf dem Sportclub-Platz in Wien Hernals die Teams von ASK Elektra Wien und SK Rapid Wien in der 2. Runde des UNIQA ÖFB Cup aufeinander. Rund 4.000 Zuschauer verfolgten trotz schlechten und kalten Wetters die Partie.

  7. ride & rescue EMS-Competition
ride & rescue 2017Wien, 12. September 2017

 

Am 02.09.2017 fand bereits die 7. ride & rescue EMS-Competition in Haringsee statt. 28 radelnde Sanitäter- und Ärzteteams mussten bei 12 Stationen ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Die Station „Pet Sematary“ wurde von der ASB-Gruppe Döbling organisiert und betreut (Administration, Figurant und Bewertung) .

 

Der fiktive Einsatzgrund: „Meinem Kind ist etwas Schreckliches passiert und es rührt sich nicht mehr“ ließ bei vielen Wettkampfteams Unbehagen aufkommen da Kindernotfälle nicht zur Routine im Rettungsdienst zählen. Tatsächlich kam es bei dieser Station ganz anders...

Powered by CuteNews
Zurück zum Seiteninhalt